Vorsicht bei billigen Produkten

Zu Produkten und Co gibt es einiges was nachdenkenswert ist,


auch vieles was Ihnen als Kundin verborgen bleibt. Es ist nicht unwichtig welche Produkte in einem Salon verwendet werden. Wem bekannt ist das der Einkaufspreis für ein Dauerwellmittel 99 Cent aber auch über 20,- ¬ uro betragen kann, der wird verstehen das es da gravierende Qualitätsunterschiede gibt. Anders gesagt: mit guten Produkten und Fachwissen sind Dauerwellen die wie ein aufgeplatztes Sofakissen aussehen vermeidbar!

Der Dauerwell-Preis von 11,- Euro inklusiv Material, 1 Handwerkerstunde Arbeit, 19% Mehrwertsteuer, Kosten für Wasser, Strom & was erwarten Sie bei diesem Preis an Qualität? Sie als Kundin kaufen Haarfarben im Drogeriemarkt preiswerter als der Friseur direkt bei Wella, LOREAL oder anderen Herstellern. Es sind unterschiedliche Produkte, auch qualitativ. Wobei es auch im Friseurmarkt Unterschiede gibt, Friseur-Discounter mit einigen hundert Salons kaufen andere Mengen und erzielen somit viel günstigere Preise beim Einkauf.


Seit einiger Zeit mehren sich aber auch Anbieter die sehr billige Produkte anbieten, manchmal ist es eine gute Alternative zu den altbekannten Marken. In regelmäßigen Zeitabständen erneuern die Hersteller von Haarfarben die Rezepturen, auch weil bestimmte Inhaltsstoffe nicht mehr verwendet werden dürfen, Restbestände werden oftmals ins Ausland verkauft. Für einige Unternehmen bietet sich damit eine günstige Einkaufsmöglichkeit durch den Re-Import dieser Waren. Jetzt kostet die Tube Haarfarbe nur noch 90 Cent statt vorher das zehnfache. So macht man billige Preise& ob das immer zum Vorteil der Kunden ist ?!

Und noch etwas:

In TV Werbespots sieht man immer wieder Friseure die angeblich irgendwelche Produkte aus dem Drogiemarkt empfehlen.
Leider sieht die Wirklichkeit anders aus: die Friseure lehnen die meisten dieser Produkte schlichtweg ab - hier versuchen die Hersteller lediglich beim Verbraucher Vertrauen zu schinden... nach dem Motto "wenn der Friseur das empfiehlt...!"

Fakt ist:
Drogeriemarktartikel sind eine ganz andere Qualität. Ein Friseur bezahlt beispielsweise für eine Flasche Shampoo 250 ml im Einkauf um die 10,- €uro.

Produkte beim Friseur haben nicht diesen höheren Preis, weil der Friseur daran so viel verdient, sondern weil sie bereits ab Werk so teuer sind.

Friseure ärgern sich über diese Art der Werbung, aber auch Verbraucherschützer und Dermatologen warnen immer wieder vor bedenklichen (aber billigen) Inhaltsstoffen.

Beispiel:
Der in billigen Schuppenshampoos enthaltene aggressive Anti-Schuppen-Wirkstoff Zinkpyrithion ist mehr als bedenklich.

Es ist selbst als Schiffsfarbe höchst umstritten, als Haarpflegemittel aber erlaubt, wie die Frankfurter Rundschau berichtete.

Wie toxisch Zinkpyrithion ist, zeigte ein Experiment, daß im dänischen TV durchgeführt wurde. Dem Wasser in drei Aquarien wurden minimale Mengen Shampoo mit Zinkpyrithion beigemischt. Nur im Aquarium, wo Shampoo mit Zinkpyrithion enthalten war, waren alle Fische tot.
Auch das oft enthaltene Climbazol (gehört zu den halogenorganischen Verbindungen) kann laut ÖKO TEST im Körper das krebsverdächtige Chlorphenol abspalten Fast jedes dritte Produkt fiel daher im entsprechenden Test mit "Ungenügend" durch

( Quelle und weitere Informationen: Hairweb .

Das könnte Sie auch interessieren